Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 234 mal aufgerufen
 Karl-Heinz Fricke
karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

16.02.2007 22:57
Blutige Ernte Zitat · antworten

Es liegt das Schlachtfeld, still verlassen,
verhallt ist der Trompetenschall.
Tote Krieger, die verblassen
auf dem Wege nach Walhall.

Krampfhaft hält eine Totenhand
den Schaft der Fahne, der zerbrach.
Das Fahnentuch im gelben Sand
neben ihm am Boden lag.

Junges Blut, das hier vergossen,
tränkte dieses dürre Land,
in Rinnsalen ist es geflossen
bis an des Flusses nahen Strand.

Der tote Hauptmann, starr und steif,
gab den Befehl zum Schießen.
An seiner Hand der Ehereif,
der Kopf zu seinen Füßen.

Hier und dort noch schlimmes Zucken,
die Schmerzensschreie sind verhallt.
Große Augen leblos gucken,
und kein Kampfruf mehr erschallt.

Immer wieder rufen die Trompeten
zum Heldentode für das Vaterland,
Waffensegnung mit Gebeten,
und mit der Bibel in der Hand.

Sind die Schlachten dann geschlagen,
und Freund und Feind im Tod vereint.
Sie hätten sicher sich vertragen,
und niemand hätt' um sie geweint.

Anmerkung: Als überzeugter Pazifist soll dieses Gedicht die Schrecken des Krieges aufzeigen und als Mahnung gelten.

Bernd ( Gast )
Beiträge:

22.02.2007 18:27
#2 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Lieber Karl-Heinz,
ein gutes Anti-Kriegs-Gedicht.
Der Richmond-Verlag hatte zum Thema Krieg um Beiträge gebeten.
Dein Gedicht wäre richtig gewesen.

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

23.02.2007 19:34
#3 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Ich danke dir lieber Bernd.

Leider habe ich wenig Zugang zu solchen Wettbewerben. Ansonsten alles in Butter an der Heimfront. Meine Hilde wird morgen am 24.2. ACHTZIG. Da ist viel vorzubereiten.

Camaela ( Gast )
Beiträge:

02.03.2007 14:10
#4 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

...und es ist dir wahrlich sehr gut gelungen,
den Schrecken des Krieges aufzuzeigen und zu mahnen

wäre schön, wenn der Spruch stellt euch vor es ist Krieg
und keiner geht hin
mal Wahrheit werden würde

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

02.03.2007 22:13
#5 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Liewber Bernd,
Wir können nur immer wieder die Schrecken eines Krieges anprangern. Das Volk muss es ablehnen sich abschlachten zu lassen.

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

02.03.2007 22:15
#6 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Liebe Regine,

Wer die Kriegsjahre erlebt hat, kann nur ermessen wie sachrecklich sie waren. Heute kann ich nur lächeln, wie sich die Menschen über Kleinigkeiten aufregen können.

helga ( Gast )
Beiträge:

10.03.2007 14:29
#7 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Die Grausamkeit, die Schrecken und Sinnlosigkeit des Krieges hast du sehr gut zum Ausdruck gebracht. Du spielst scheinbar leicht und locker mit den Worten, aber der Ausdruck ist genial!

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

10.03.2007 17:44
#8 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Liebe Helga,
Das einfache, verständliche Wort haben auch die alten Meister, meine großen Vorbilder,gewählt. Verschrobene, verschnörkelte Zeilen imponieren mir nicht. Ich danke dir, meiner Meinung bezüglich Kriege zu sein. Wann wacht das Volk endlich auf und sagt NEIN, es sei denn man wird angegriffen. Die Schweiz ist ein gutes Beispiel, dass es auch anders geht.

hinrich* Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 803

10.03.2007 17:50
#9 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten



Lieber Karl-Heinz,

soeben geht mir ein Licht auf ! -
Jetzt weiß, warum so viele hübsche
junge Damen mit saurer Mine durch
die Gegend laufen, gleichviel ob
die Sonne scheint oder es regnet,
ob du sie anlächelst oder anknurrst.

Ich werde mir die Taschen füllen mit
süßen Bonbons und allen diesen Damen
anbieten - vielleicht hilft's.
Dann hat der Pfarrer das Nachseh'n.

Liebe Grüße
Hinrich
whp

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

10.03.2007 18:03
#10 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten
Liebe Hinrich,
Hier muss ein Irrtum bestehen. Die Ernte, die du beschreibst ist humaner Art.Ich nehme an, du meinst die Sündenvergebung.
ElDuBo Offline

Aktiver



Beiträge: 152

07.05.2007 12:39
#11 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Lieber Karl-Heinz,

ich bin tief erschüttert, wenn ich so etwas lese, spüre ich förmlich den Schmerz den diese armen Menschen leiden. Du bist für mich ein ganz besonderer Mensch, und ein ganz toller Dichter. *Hut ab*

Elke


Ein Lächeln, das von Herzen kommt,
bringt Licht in die Welt.

karl-heinz fricke Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 655

09.05.2007 16:09
#12 RE: Blutige Ernte Zitat · antworten

Liebe Elke.
Ich danke dir. Meine Antwort kommt spät, aber sie kommt. Es ist nicht leicht auf zwei Hochzeiten zu tanzen.
Es ist eine böse Tatsache, dass der Mensch sich gegnseitig umbringen muss. Allein der letzte Weltkrieg hat 55 Millionen Menschenleben gekostet. Für was?







 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor