Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 138 mal aufgerufen
 Kurzgeschichten
Stefanie Offline

Treue Seele



Beiträge: 1.347

19.03.2007 00:15
Leben lassen-Kurzgeschichte umgesetzt Zitat · antworten


15.07.2006 20:16

Leben lassen von Helga


Damals, als du zu mir kamst, tat ich alles nur damit du bei mir bleibst. Ich erhielt dich und machte alles, damit du mich nicht verläßt. Du warst mein ganzer Inhalt.
Von Anfang an zeigtest du mir alle Schönheiten und Hässlichkeiten dieser wunderbaren Welt. Hast mich gelehrt mit dem Herzen zu schauen, indem du mir auch die tiefsten Tiefen sichtbar machtest. Böse Menschen hast du mir zugeführt, Menschen, die mir Schaden zufügten.

Die Farben habe ich durch dich begriffen, dass das Blau nicht gleich blau ist und weiß unendlich viele Nuancen hat. Lehrtest mich, dass Schwarz und Weiß nicht alles ist, dass es dazwischen Grautöne gibt und in jedem Ton eine ganze Symphonie schwingt. Hast mir meine Talente bewußt gemacht und mich Menschen zugeführt, die dieses erkennen und lieben. Damals vertraute ich dir und wollte dich niemals verlassen.

Doch dann lernte ich durch dich, dass nicht alles Freude ist. Durch dich habe ich Menschen getroffen, die sich nicht darum scheren ob ihr Tun ehrenwert ist, ob sie anderen Menschen schaden mit Herzlosigkeit, dem Haß und ihrer Untreue. Sie haben auch mir geschadet, aber du zeigtest mir auch, dass ich das überwinden kann, hast mich gestützt wenn ich darüber verzweifelt war. Aber das größte Geschenk von dir war die Liebe, die alles umfassende Liebe, ohne Anspruch auf Gegenliebe, ohne Bedingungen.

War ich raffgierig, hast du mir gezeigt, wie es anders geht und ich habe durch dich begriffen, dass es einen Sinn gibt nicht aufzugeben. Zeigtest mir den Hass,wecktest den Neid, lösest ihn wieder auf, indem du mich immer wieder erfahren ließest, dass ich durch mich alleine, aus mir heraus, schöpfen kann.

Oftmals bekam ich Menschen vorgestellt, die alles andere als gut waren. Hast sie mir direkt vor die Nase gesetzt und sie schadeten mir. Konntest zuschauen wie sie mich verleumdeten, schlugen und mit Füßen traten. Ich begann an dir zu zweifeln. Doch dann brachtest du mir auch die Menschen, die mich liebten, so wie ich bin und war, die zu mir standen und mich unter ihre Fittiche nahmen.

Ich haßte dich manchmal wie die Pest und ich liebte dich wie ich Engel lieben würde. Du warst immer, egal welche Emotionen ich für oder gegen dich hegte, bei mir. Unterstütztes mich mit grenzenloser Weisheit. Hast einfach nicht von mir gelassen, bis heute.

Doch dann hast du mir die Menschen zugeführt, die versucht haben mich zu zerstören, hast zugeschaut wie ich durchgerüttelt wurde bis ich nicht mehr wusste wo oben, unten, hinten oder vorn war. In die Psychiatrie gebracht und mir zugeschaut wie ich zappelte und um mich schlug, schrie und mir die Seele aus dem Leibe brüllte.
Ganz locker, fast spielerisch hast du mich da wieder herausgeholt, in dem du mir zeigtest , dass es Liebe gibt, dass es sich lohnt weiterzumachen, auch wenn es mir noch so dreckig ging.

In diesen schwärzesten Stunden, als ich von dir weg strebte, dich verlassen wollte, hast du dich um mich geschlungen, dich an mich geklammert und mich einfach nicht verlassen. Dadurch hasste ich dich wie die Pest, wollte dich loswerden und habe dich verleugnet, wollte dich gewaltsam entfernen und trat dich mit Füßen, doch du klammertest dich an mich. Einfach festgehalten und nicht losgelassen. Sagtest, dass du mit mir noch lange nicht fertig seist, dass du mir noch so viel zu geben hättest.
Doch ich versuchte immer mehr dich loszureißen von mir, dich wegzuwerfen. War unbändig in meiner Verachtung für dich, wollte lieber den Tod als weiter bei dir sein. Dennoch, nie hast du mich aufgegeben und immer wieder hast du es geschafft mich zurück zu reißen, zu dir hinzuziehen, mich von dir zu überzeugen, indem du zu einer klebrigen Masse wurdest, mich fixiertest, bis ich allen Widerstand aufgab und weitermachte.

Wenn ich etwas nicht begriff, hast du es mir begreiflich gemacht. Nicht gefragt ob ich damit einverstanden war, ob ich das auch wollte. Du hast einfach gehandelt und mich in schreckliche Situationen gebracht, in denen ich schwamm wie in eiskalten Wassern. Zeigtest wie es ist betrogen und belogen zu werden, missachtet und verlacht zu werden.
Hast mir Menschen geschickt, die mich schlugen bis ich fast zerbrach und dennoch sie wieder verjagt als ich erkannte, dass ich Ich bin, dass ich eine Persönlichkeit habe. War ich klein und wehleidig , zeigtest du mir die schönen Seiten.

Plötzlich aber hattest du es geschafft mich glücklich zu machen und mir Menschen und Ereignisse zugeführt, die mich aufrichteten. Du hast es fertig gebracht, dass ich unbändig lachen konnte, aus voller Seele vor Vergnügen schrie und aus tiefster Trauer Wasserfälle weinte. Licht und Schatten, alles habe ich dir zu verdanken, denn wenn ich mich wirklich von dir getrennt hätte, könnte ich dieses alles nicht erlebt haben.

Schon als ich klein war hattest du mich geliebt und es mir gezeigt. Durch dich habe ich eine Art von Urvertrauen bekommen. Nie ließest du mich im Stich, auch wenn du mir großen Kummer und Schmerz zugeführt hast. Die Menschen, die mir weh taten habe ich dir zu verdanken, aber auch die Menschen die mich lieben, liebten und die mir gut tun und taten.

Durch dich habe ich malen gelernt. Du gabst mir den Pinsel in die Hand und sagtest: „male oder stirb, laß die Musik fallen, denn in diesem Leben sollst du keine Musik machen, du sollst malen“.
Und ich sagte: good by Musik, heute stirbt die Helga, die Musik im Körper hat und komponierte. Heute will ich nicht trauern um sie, denn sie wird etwas anderes tun, sie wird malen, und ich malte und malte meine Seele, mir die Seele aus dem Leib und wurde froh dadurch.
Das habe ich dir zu verdanken.

Du wirst nicht immer bei mir sein, wirst eines Tages aus mir fließen, mich verlassen, mich in eine andere Zukunft entlassen. Doch schon heute weiß ich, hätte ich dich getötet, wäre nichts gelaufen, hätte ich nichts begriffen oder erfahren. Ich liebe dich und umarme dich, nehme dich voll in mir auf, du, das Leben.

Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet






sieghild
Treue Seele

Beiträge: 2.212


15.07.2006 20:36

RE: Leben lassen
liebe helga,
ich bin noch ganz in dem lebensbericht oder lebensbeichte gefangen.
er ließ mir kalte schauer über den rücken laufen.
liebe helga,es ist gut,dass du schreiben kannst,
um das zu beschreiben,was dir auf der seele brennt,
dass es aus deinen gedanken fließen kann.
es befreit und gibt der geschundene seele ,ein trostpflaster.
wann immer du schreiben magst,
tu es,du kannst es!

Liebe das Leben,dann liebt es auch dich.



Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


15.07.2006 20:39

RE: Leben lassen
Danke Sieka, schlicht und ergreifend danke! Es ist eher eine Erkenntnis, die ich immer und immer wieder bestätigt bekomme und nun mußte ich es auch mal aufschreiben.
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet



Stefanie

Beiträge: 2.275


16.07.2006 01:01

RE: Leben lassen

Hallo Helga, es ist jetzt fast 1 Uhr nachts, aber ich habe gesehen,
daß Du hier geschrieben hast. Ich werds aber erst morgen in Ruhe lesen,
dann kommt mein Beitrag!
Ich bin müde, und will nichts verpassen, deshalb ein bissel Geduld
bis morgen!
Liebe Grüße, Steffi
Man sollte stets ein wenig unwahrscheinlich sein!
Oscar Wilde






Camaela
Treue Seele

Beiträge: 2.127


16.07.2006 10:44

RE: Leben lassen

Danke, liebe Helga, dass wir einen Einblick in dein Leben haben durften...
Eine sehr schöne, wahre Geschichte...


* ich will so bleiben wie ich bin ;) *





Stefanie

Beiträge: 2.275


17.07.2006 13:20

RE: Leben lassen

Eine sehr tiefsinnige Geschichte, liebe Helga.
Viel Selbsterkenntnis liegt darin.
Es gab viel Schmerz und viel Trauer - doch -
Du hast es gemeistert - das Leben - hast Deinen
Weg gefunden!
Ein Einblick für uns in Dein Leben, klasse geschrieben,
sehr bewegend!

Man sollte stets ein wenig unwahrscheinlich sein!
Oscar Wilde





Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


17.07.2006 15:22

RE: Leben lassen

Danke Stefanie für diese Worte. Mir war zwar arg ängstlich
zumute als ich es hier einstellte, doch stand mir der Sinn,
seit Tagen schon, da mal eine Zusammenfassung und im Grunde ja
auch Danksagung wegen der Hartnäckigkeit, zu schreiben. Mich
hats auch bewegt, das Leben, und ich hoffe, es bewegt mich
einfach immer weiter, noch viele Jahre lang, denn nun liebe
ich es und möchte nicht von ihm lassen
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet






Su

17.07.2006 21:19

RE: Leben lassen

Meine liebe Helga,

seit ich dich kenne,aber vor allem seit ich dich persönlich kennen darf und dich Freundin nennen darf weiss ich das du eine aussergewöhnliche Frau bist.Eine Frau die viel in Ihrem LEBEN erlebt/gelebt hat,vieles was weiss Gott nicht jeder erleben sollte aber auch vieles was dich Reich gemacht hat,Reich an Lebenserfahrung.

Als ich deine Geschichte jetzt gerade gelesen und noch einmal gelesen habe(ich hatte Gänsehaut und brennende Augen dabei),da habe ich die Helga vor mir gesehen die ICH kenne und ich finde deine Lebensgeschichte/erfahrungs/beichte so möchte ich sie nennen, so...ich weiss keinen Ausdruck dafür ... so Offen, so Groß ja auch Mutig und ich bin Stolz das diese Helga so schreibt ...so wie sie ist!!!Ich bewundere dich dafür!!Und hoffe das du weiter so Hartnäckig an deinem Leben teilnimmst wie bisher!!!
Deine Su

Erst wenn du aufgegeben hast, bist du besiegt!






Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


17.07.2006 23:02

RE: Leben lassen

das werde ich Su, und wenns mal wieder stoppt - egal, dann fange
ich eben wieder an!!!

Ich danke dir für deinen Kommentar, und mir ist es auch eine
große Freude dich zu kennen, zumal du ja auch so einiges
erfahren durftest im Leben. Und du bist ganz gewiß auch
eine außergewöhnliche Frau, ein Mensch mit einem großen
Herzen, viel Mut und Power. Ach du, dafür, dass du so bist
liebe ich dich
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet





Su

17.07.2006 23:07

RE: Leben lassen

jetzt hast mich verlegen gemacht!!!!


Erst wenn du aufgegeben hast, bist du besiegt!







Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


17.07.2006 23:09

RE: Leben lassen

Och Liebes, mussu nich sein, ist doch die Wahrheit
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet





Su

17.07.2006 23:12

RE: Leben lassen

Duuuuuuu bist sooo lieb!!!!schön dich kennen zu dürfen!!!

und jetzt geh ich in Betti .... bin müde

Erst wenn du aufgegeben hast, bist du besiegt!






Biggi

Beiträge: 4.448


18.07.2006 14:24

RE: Leben lassen
Dass ich mich hierzu erst jetzt äußere, Helga...
das hat nichts mit Desinteresse zu tun.
Ich hatte bisher nur den Titel gelesen und wusste irgendwie,
dass ich mir dafür Zeit und einen freien Kopf nehmen sollte.

Nun hab ich deine Geschichte gelesen.
1. muss ich mal sagen, dass sie vom Aufbau her
wunderbar geschrieben ist!
Man denkt, die Rede ist von einem Mann, der dir all dies vorgeführt hat.
Der dich all dies erleben ließ.
Und dann - ganz zum Schluss wird erst klar:
Das Leben! ...es war das Leben, das Helga all diese schönen und schrecklichen
Erfahrungen machen ließ!
Das Leben hat ihr Licht und Schattenseiten gezeigt und sie vorgeführt -
sie ermahnt und ihr keine andere Wahl gelassen, das zu tun, was es ihr dirigiert...
...das Leben....

Ich bin sehr beeindruckt, Helga!
Ziehe meinen Hut!







Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


18.07.2006 18:18

RE: Leben lassen

Liebe Biggi, ich kann dir nicht sagen, wie froh ich bin, dass du dich geäußert hast.
Wirklich, ich bin erleichtert.

Dein wunderbares Kompliment erfreut mein Und der Aufbau war genau
so gewollt. Ich mag es wenn die Leute zuerst nicht genau wissen was los ist (natürlich
nur in Geschichten oder Gedichten). Ist mir aber schwer gefallen es am Schluß
aufzulösen, nun bin ich aber froh, denn es scheint geklappt zu haben.
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet





Biggi

Beiträge: 4.448


18.07.2006 18:31

RE: Leben lassen

Helga, ich lese solche Sachen nur, wenn ich "frei" dafür bin - auch Gedichte.
Also kann es immer mal dauern, bis ich mich zu etwas äußere

Du hast das wirklich gut hinbekommen und dein Vorhaben prima umgesetzt!





bernd

Beiträge: 4.212


22.07.2006 08:13

RE: Leben lassen

ich muss Dir sagen liebe Helga,ich bin sehr beeindruckt.
Ich habe mich bislang leider noch nicht intensiv mit den Kurzgeschichten beschäftigt.
Ich brauche dafür etwas mehr Zeit und die richtige Stimmung um alles zu durchdenken.
Du hast die Höhen und Tiefen des Lebens wunderbar in Worte gekleidet.
Was mich aber am meisten beeindruckt hat, ist die menschliche innere Zerrisenheit,die nach einem Tief immer wieder zu erkennen ist.Wie Du Dich aus dieser Verzweifelung wieder befreien konntest.Wie Du immer wieder eine plötzliche Chance ergriffen hast und dabei die Hoffnung nie aufgegeben hast. Alle Achtung!
Große Künstler haben nie ein leichtes Leben gehabt.


Was man nicht aufgibt,hat man nie verloren
Friedrich Schiller






Helga
Treue Seele

Beiträge: 2.808


22.07.2006 09:16

RE: Leben lassen
Danke Bernd für dieses Kompliment. Mußte aber doch etwas lachen über "große Künstler".
Ich glaube, wir sind alle große Künstler. Jeder Mensch hat Kreativität in sich, nur
läßt so mancher sie nicht zu. Leider, muß ich sagen, denn es gäbe so manches zu
entdecken für uns. Ich gebe den Mut nie auf, habe ihn nie aufgegeben und jetzt habe
ich ja entdeckt, dass ich gar nicht so viel Mut brauche. Es flutscht so vor sich hin Übrigens, auch Dank dieses Forums
Du kannst tun was du möchtest, aber tu es so, dass es anderen nicht schadet


Die Poesie heilt die Wunden, die der Verstand schlägt
Novalis

 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor