Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 318 mal aufgerufen
 Hifify
Hifify Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.577

03.04.2007 23:30
Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten

Wanderer, bleib doch mal stehn,
lass die Blicke schweifen.
Hast Du es denn nicht gesehn?
Musst Natur begreifen!

Siehst Du dort die Berge nicht
mit den hohen Zinnen?
Kann das helle Sonnenlicht
nicht Dein Herz gewinnen?

All die Bäume, riesengroß,
machen sie Dich schweigen?
Lässt Dich nicht der Anblick bloß
ehrfurchtsvoll verneigen?


Dort der Himmel, blau und rot,
Farben wie aus Träumen.
Müsstest Du nicht hier devot
restlos überschäumen?

Da, die Wiesen- voller Saft
überall im Tale.
Schöpfst Du daraus nicht viel Kraft?
Hoffnung allemale?

Nebelschwanger ist die Luft-
magst sie inhalieren?
Und in ihrem frischen Duft
Dich nicht fast verlieren?

Wanderer, so bleib doch stehn,
auch nur für Minuten.
All dies musst Du einfach sehn:
lass Dein Herz durchfluten.


- Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung. -


( Marcel Pagnol)



Heike Offline




Beiträge: 1.177

04.04.2007 09:44
#2 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten

Hallo liebe Lizzy,

wieder ein Gedicht welches mein Herz berührt

man spürt die Vehemenz, die hinter deinen/diesen Fragen stecken


...und ich sehe dich in der Natur stehen, wie du diese Zeilen an alle weiter gibst...

Ganz ganz toll!!

von Herzen,

Heike


Das Leben und dazu eine Katze, das gibt
eine unglaubliche Summe.[small]- Hermann Hesse-
[small]

hinrich* Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 803

04.04.2007 10:36
#3 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten


Liebe Lizzy,

Du hast mich inspiriert !

Ich sehe mich schon als "Dein"
fröhlicher Wandersmann, am kommenden
sonnigen und sehr warmen Ostersonntag
mit dem Spazierstock in der Hand und
einem heiteren Liedchen auf den Lippen
durch die Frühlingslandschaft ziehen
und - Deinem Rat folgend - ab und an
stehen bleiben, tief durch atmen und
hinschauen, den Zauber der Natur in
mich hineinlassend, schweigend und
ehrfurchtssvoll tief verneigen.

Dein Gedicht verhallt nicht ungehört -
es klingt so verführerisch, daß es
einjeder wie eine altbekannte Melodie
auf den Lippen durch den Tag, durch
den Frühling trägt - jubilierend !

Solche Gedichte lese ich mit Freude.
Danke, liebe Autorin.

Herzlichst
Hinrich
whp

helga ( Gast )
Beiträge:

04.04.2007 11:44
#4 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten

Hi Lizzy, die Eindringlichkeit mit der du versucht den "Wanderer"
auf all die Schönheit der Natur aufmerksam zu machen ist behrrschend...

Doch es sieht nur der, der die Sinne geöffnet hat und da nützt es nichts
auf alle die Reize hinzuweisen. Eigentlich schade, aber alles hat seine
Zeit, für jeden.
Noch eine Frage: warum devot? Ich verbinde das Wort mit Unterwürfigkeit
und nicht gerade mit überschäumend. Das ist keine Kritik, nur eine Frage
zum verstehen.
Lieber Gruß, Helga

Hifify Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.577

04.04.2007 13:44
#5 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten
Liebe Heike, wenn man seine Sinne öffnet, erkennt man,was die Natur zu bieten hat. Und es gibt doch so viel Schönes,oder?

Hallo, Hinrich. Ich bin jetzt nicht unbedingt die typische Wanderin, aber alles, was mit Natur zu tun hat, sauge ich auf. Ob es jetzt das Meer ist, Nebel in den bergen oder einfach das Rauschen der mächtigen Bäume. Man kann das so enorm verinnerlichen und genießen.Ich seh Dich jetzt schon in Gedanken singend durch die Natur stapfen.

Hallo, Helga, wir haben doch die Sinne geöffnet,oder?
Und zu dem devot: Erst mal brauchte ich ein Wort, dass sich auf rot reimt und devot kann man auch mit ergeben übersetzen (hab extra vorher im Duden nachgeguckt.) Und wenn man die Natur bewußt sieht, denke ich, dass man so berauscht ist, dass das Wort ergeben irgendwie passt. ( Kam mir beim Schreiben auch etwas komisch vor, aber lassen wir einfach gelten,oder?)


- Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung. -


( Marcel Pagnol)



helga ( Gast )
Beiträge:

04.04.2007 14:42
#6 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten

liebe Lizzy, nun habe ich meinen Komm nochmal gelesen
dabei bemerkte ich, dass ich überhaupt nicht erwähnte,
dass das Gedicht mir sehr gut gefällt So scheint
es, als würde ich nur auf den Worten rumreiten
aber so soll es nicht sein, näch? verstehst mich, ja?
dich lieb, Helga

Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

04.04.2007 23:38
#7 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten

Liebe Lizzy, das ist ein superschönes Gedicht,
mit dem du mal wieder deutlich machst, dass
gesunde Augen allein, nicht reichen, um "sehen" zu können!
Zudem fließt es so leicht, über die Lippen,
dass es eine wahre Freude ist, diese Zeilen zu lesen.

Mir war, als ob du dem Wanderer hinterher hechtest
und ihn dauernd am Ärmel zupfst, damit er mal "wach" wird!
Und mit jedem Zupfen wirst du ungeduldiger...möchtest ihm
am liebsten mit dem Holzhammer auf den Kopf hauen, weil er dich nicht hört


superschön - ehrlich!

Hifify Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.577

05.04.2007 14:53
#8 RE: Siehst Du es denn nicht? Zitat · antworten
Is scho recht,Helga.

Ja, Biggi, manche Leute muß man kneifen, danit sie Wesentliches sehen.


- Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung. -


( Marcel Pagnol)



 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor