Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 349 mal aufgerufen
 Wicht
Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

01.09.2006 10:31
Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Frank Laser
Der alte Baum


Der alte Baum




Längst sind seine schönsten Tage gezählt

seine Äste tragen keine Früchte mehr

Über ihn wurd vieles erzählt

ach,wie lange ist es her

Einst war er schön anzuschauen

behütete Nester vieler Generationen

selbst der kleinste Vogel schenkte ihm Vertrauen

Sein Leben immer voll geballter Aktionen

Inmitten grüner Blumenwiesen geborgen

wuchs er nach Aussen und Innen

frei von Nöten und Sorgen

kann sich daran besinnen

die Anderen um ihn aufwachsen zu sehn

glücklich zu machen

immer zur Seite zu stehn

manchmal hört er noch ihr Lachen

Da sitzt der alte Mann einsam und allein

vor dem Fenster zum Garten

wie jeden Tag im Heim

in sich gekehrt auf Besuch seiner Kinder wartend

Schaut zu dem alten Baum hin

denkt sich ,der ist wie ich

weiß der wer ich bin

verlier ich mich

Plötzlich sind seine Kinder mit seinen Enkeln dar

Glück und Wärme ummantelt sein altes Herz

schnell vergessen was gerade noch in seinem Tagtraum wahr

verdrängt wird sein Schmerz

Vielleicht,nur für eine kurze Zeit fühlt er sich wichtig

denkt sich :Bin doch anders als mein Baum,

ist das wirklich richtig?

Oder wieder nur ein Traum










© by Frank Laser

helga ( Gast )
Beiträge:

02.09.2006 12:21
#2 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Bäume üben seit meiner Kindheit eine große Faszination auf mich aus. Wir sind zwar
nicht wie Bäume, aber Wurzeln haben wir wie sie, nur sind sie nicht zu sehen. Im
Hamburger Stadtpark stehen einige Blutbuchen in einem großen Kreis, ich kenne sie
seit meinen frühesten Tagen. Jedes Mal, wenn ich dort hinkomme, auch wenn ich Jahre
nicht dort war, habe ich das Gefühl sie erkennen mich wieder. Es geht eine große
Kraft von ihnen auf mich über. Also du siehst, ich glaube daran, dass Bäume wissen.

Camaela ( Gast )
Beiträge:

02.09.2006 19:40
#3 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

ja, lieber Frank, manchmal fühlt man sich stark aber allein
wie ein alter Baum.

In Köln auf einem Judenfriedhof habe ich eine sehr interessante
Entdeckung gemacht...neben einem uralten Grab haben sich zwei
Bäume miteinander vereint - eine Tanne und ein Laubbaum fest
ineinander verschlungen.
Jedesmal wenn ich daran vorübergehe, frage ich mich, ob dies
nicht eine ganz besondere Bedeutung hat.
Und ich stelle mir vor, dass in diesen Gräbern zwei sich liebende
Seelen gebettet sind, die von anderer Nationalität oder sonst ganz
unterschiedlich waren und die Bäume neben diesem Grab diese einzigartige
Liebe nun für die Ewigkeit demonstrieren.
Jeder alte Baum trägt ein Geheimis in sich, da bin ich sicher

Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

02.09.2006 20:40
#4 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Hallo liebe Helga!1
Über deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut
Bäume haben schon immer eine große Fazination auf mich ausgeübt und tuen es heute noch,wir wohnen Gott sei Dank inmitten eines schönen Waldes,einem kleinen Paradis!!!
Viele herzliche Grüße
Frank

Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

02.09.2006 20:45
#5 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Hallo liebe Camaela!!!
Recht herzlichen Dank für deinen Kommentar
Diese zwei sich vereinende Bäume haben sicherlich eine/diese Bedeutung,schade das diese nicht erzählen,das wäre sicherlich sehr spannend und es gäb ne Menge zu lernen!!!
Einen lieben Gruß in deinen Tag
Frank

sieghild ( Gast )
Beiträge:

03.09.2006 09:55
#6 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

@ frank,ich kann mich ebenso über bäume
auslassen,da sie mir mit ihrer kraft in ihren
wuchs,imponieren.ich liebe ihr beschützendes blätterdach,
ihre standhaftigkeit bei so manch einem sturm
der mensch ist wie ein baum,mit seinen wurzeln in seiner
gestalt,
das werden hängt an dem, wie die natur ihn annimmt,
ja es gibt viele parallelen...


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Es gehört oft mehr Mut dazu,seine Meinung
zu ändern,als ihr treu zu bleiben.

Hebbel.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

03.09.2006 18:49
#7 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Hallo liebe Sieghild!!!
Recht herzlichen Dank für deinen Kommentar
Freut mich das Du Bäume auch so sehr liebst und bewunderst wie ich!
Der Mensch ist wie ein Baumm mit seinen Wurzeln.....klasse Vergleich!!
Viele liebe Grüße
Frank

Bernd ( Gast )
Beiträge:

06.09.2006 15:02
#8 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten

Lieber Frank,
Bäume haben eine große Anziehungskraft für alle Menschen.
Künstler haben ihn besungen und beschrieben.
Liebespaare haben ihn "geritzt".
Erholung im Schatten der Bäume.
Im Mittelalter gab es Gerichtsverhandlungen unter Bäumen.
Kinder lernen als erstes einen Baum zu malen
usw.
Bäume stehen als Symbol für die Natur.




Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

07.09.2006 20:09
#9 RE: Kurzgeschichte:Der alte Baum Zitat · antworten
Lieber Bernd!!
Bäume sind mir auch ein wichtiges Element in der Natur,sie stehen für so vieles und sind mir sehr wichtig!!
Oft sitze ich unter welchen,schreibe,spiele Gitarre,träume,sie geben mir Inspiration,Ruhe,lassen mich abschalten,es geht eine große Fazination von Ihnen aus!!
Viele Grüße ,hab Dank für deinen Kommentar
Frank

«« Der Mondmann
 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor