Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 549 mal aufgerufen
 Birgit Lüers
Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

21.05.2007 00:39
Das Labyrinth Zitat · antworten

Das Labyrinth


Es war spät geworden und so bettete ich meine bleiernen Glieder
und mein müdes Haupt zur Ruhe.



Jemand nahm meine Hand und führte mich hinein, in ein riesiges
Labyrinth. Die Luft roch geheimnisvoll und von Irgendwo fiel Licht
in die dunklen Gänge.
Ich folgte dem Weg, bog bald nach rechts ab, doch da kam ich nicht
weiter. Viele Kisten, teilweise gestapelt bis unter die Decke, versperrten
den Weg und machten ein Weiterkommen unmöglich.
Neugierig öffnete ich den Riegel einer dieser Holzkisten und erschrak
fürchterlich! Ein dunkelgraues, durchsichtiges Gesicht stieg aus der
Kiste empor, bewegte sich langsam vor mir und lachte hämisch: „Ha ha haaa!
Mein Name ist Angst! Was tust du hier zu so später Stunde?“ Schnell
drückte ich den Deckel zu und damit diese Fratze zurück in ihr Gemach!
Mein Herz pochte noch immer sehr laut und ich ging zurück, um einen
neuen Weg einzuschlagen, als ich plötzlich Stimmen hörte. Der Weg den
ich ursprünglich gekommen war, war nicht mehr da und ich konnte nur
vorwärts – in Richtung der Stimmen.
Langsam ging ich und lauschte: „Ja, komm nur näher!“ – „Nein, sie soll
bleiben wo sie ist.“ - „Hast du etwa Zweifel?!“ – Hüte dich, man weiß nie
was passiert.“ – „Ach hab dich nicht so, was ist denn schon dabei!?“ –
Warte lieber noch ab, du wirst sonst bereuen.“
Dann stand ich vor ihnen – zwei zerbrochene Spiegelscherben.
Den gesplitterten Konturen zufolge, mussten sie einst ein Spiegel gewesen
sein. Auf dem Boden lagen viele winzige Splitter verstreut, doch als ich
genau hinsah, konnte ich erkennen, dass diese glitzernden Teilchen ein
Wort ergaben! U–N-s-i-c-h-e-r-h-e-i-t….. Unsicherheit?
Ich schaute die großen Spiegelscherben an, die sich noch immer nicht einig
waren und mir wirre Sätze entgegenpolterten. Da hörte ich ein Geräusch!
Es musste ganz aus der Nähe gekommen sein. Etwas tropfte - und eine innere
Stimme forderte mich auf, weiter zu gehen - hin, zu diesem Tropfen. Ich
folgte dem Weg geradeaus. Rechts und links schien es ab und zu neue Wege
zu geben, aber wenn ich sie dann erreichte, waren sie doch verschlossen,
sodass es immer nur eine Richtung gab, die ich einschlagen konnte.
Das Tropfen wurde immer lauter und das Dunkel des Labyrinths schien mir
nun rötlich.
Ich blieb abrupt stehen…. hörte jemanden kläglich weinen. Ganz leise nur.
„Geh, schau es dir nur an.“ sagte die Stimme in meinem Kopf. Einen Fuß
vor den anderen, ging ich zögerlich weiter bis ich es sah… Ein großes, rotes
Herz. Die eine Hälfte ummantelt von dunklem, kaltem Metall.
Es atmete schwer… es war verletzt… blutete… Die andere Hälfte des Herzens
hatte sich teilweise befreit. Stücke des Metallmantels lagen auf dem sandigen
Boden. Ich musste die Augen schließen. Konnte und wollte nicht mehr hinsehen,
auf dieses traurige Bild. Wie sehr musste dieses Herz wohl leiden?

Tief berührt setzte ich meinen Weg fort. Keine Ahnung, wohin er mich führen
würde, bis ich an einem großen Käfig ankam. Ein Panther ging ruhig darin auf
und ab und schaute mich aus seinen wunderschönen Augen an. Sein schwarzes
Fell glänzte und majestätisch leckte er seine Brust, als ob er seine Schönheit
unterstreichen wollte. Ja, was für ein stolzes Tier diese Panther doch war…..!

Aus dem Nichts schob sich eine Wand vor den Käfig und ein neuer Weg
öffnete sich mir und so musste ich weiter gehen. Es dauerte auch nicht lange,
da erreichte ich einen hellen, lichtdurchfluteten Raum. Darin befand sich
ein Sessel in samtenem Rot und ein kleiner Tisch auf dem ein Buch lag.
Ich ging hinein, setzte mich und nahm das Buch in die Hand. Ich schaute
mich um - alles sah so einladend aus.
Als ich die erste Seite aufgeschlagen hatte, konnte ich es noch nicht glauben
und dachte an einen Zufall. Ich blätterte vor und wieder zurück und noch
einmal vor! Doch – es bestand kein Zweifel!
Diese Frau in dem Buch war ich! In dem Buch waren meine Träume!
Wie kamen diese Bilder da hinein?
Das Buch war voller Bilder, Fotos und Zeichnungen, auf denen ich zu
sehen war! Ich – in meinen Wünschen und Traumbildern!

Ein Strahl der Morgensonne kitzelte mich an der Nasenspitze. Ich reckte
und streckte mich und als ich die Augen öffnete – da wusste ich es:
Dieses Labyrinth war in mir…


© Text: Birgit Lüers
© Bild: Klaus Schäfer
Heike Offline




Beiträge: 1.177

22.05.2007 09:45
#2 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Genial Biggi! Genial!

Deine Geschichte hat mich sehr gefesselt und die Personen, Tiere, Dinge, "Teile" sind
"sorgfältig" ausgewählt...
sprechen mich an, da ein Teil von "uns"...

sehr, sehr gut und markant geschrieben!

Für MICH zumindest!

Lieben Gruß in deine Seele,

Heike


Das Leben und dazu eine Katze, das gibt
eine unglaubliche Summe.[small]- Hermann Hesse-
[small]

Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

22.05.2007 12:16
#3 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Danke Heike!
Ich freue mich sehr, dass dir diese Geschichte so gut gefällt

Angefangen hatte ich diese Geschichte als Gedicht,
aber ich hab schnell gemerkt, dass ich meine Gedanken
und die vielen Bilder, die sich aufdrängten, nicht
in einem Gedicht unterbringe

...und hab mich dann für diese "ausführliche" Variante entschieden.


Danke für´s Lesen und für gut befinden, liebe Heike.
Das freut mich sehr ...

sei herzlich gegrüßt...
Biggi

Dieter Igo Offline

Hausfreund/in


Beiträge: 420

26.06.2007 15:13
#4 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Eine WUNDERSCHÖNE und EINDRINGLICHE GESCHICHTE.
Träume und Vorstellungen in symbolhafter Darstellung. Besonders das Herz erschließt ein offenes Geheimnis!
Supertoll - liebe Birgit! Wahrhaft schön!
Liebe Grüße
Dieter Igo

Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

26.06.2007 15:56
#5 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Vielen Dank, lieber Dieter Igo!
Die "besten" Sachen entstehn wohl, wenn sie direkt aus Herz oder Seele fließen
und die Hand von Geisterhand geführt wird...
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese Geschichte von meinen bisherigen Kurzgeschichten am allerliebsten mag und bin auch stolz, dass sie in einem Magazin für Kurzgeschichten Platz gefunden hat.

Ganz lieben Dank und ebenso liebe Grüße
Biggi

Peter Bochanan Offline




Beiträge: 282

02.10.2007 17:00
#6 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Sehr gute Geschichte Biggi, und es stimmt alles, begonnen vom Aufbau bis zum Schlusssatz.

-------------------------------------------------------------






Das geschriebene Wort ist das Tor zur unendlichen Freiheit der Gedanken


Peter Bochanan

Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

03.10.2007 18:54
#7 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten
Freut mich, dass dir meine Schreiberei gefällt, Peter.
(gleich gibt´s Nachschlag)
RUBI Offline

Amateur


Beiträge: 91

14.10.2007 00:00
#8 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

wouh! Da list man ja immer schneller und schneller, um zu erfahren wie es sich
denn auflöst.

Ein innerer Traum - ein Traum aus dem Inneren. Ich bin noch nicht soweit, so aus mir
herauszukommen, ich bewundere es bei dir.!!!

Liebe Grüße RUBI
Du kannst hinfallen - aber du mußt IMMER WIEDER aufstehen!!!

Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

31.10.2007 11:09
#9 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Freut mich, dass ich dich mit dieser Geschichte anscheinend fesseln konnte, liebe RUBI.


Wenn ein Ventil mal offen ist... dann sollte man herausströmen lassen, was da heraus will
und es dann aufzuschreiben, auf "Papier" zu bannen - es tut gut.

Wicht Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.533

01.11.2007 19:21
#10 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Hallo liebe Biggi
"Traumhaft " deine Geschichte
habe sie mit Spannung gelesen
die Idee deinen Traum der in deinem inneren wohnt in einer Geschichte zu verarbeiten ,finde ich klasse und ich glaube da stecken noch ne Menge Träume drin ,also los ans Schreiben
würde gerne noch mehr davon lesen

LG
Frank

Janet Offline


Kenner



Beiträge: 242

03.11.2007 15:13
#11 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Liebe Biggi,

eine wunderschöne, märchenhafte Geschichte, die sehr einfühlsam von unserem manchmal so unbekannten Seelenleben erzählt.

Wir erleben die abenteuerlichsten Dinge und bekommen manchmal sogar auf drängende Fragen eine Antwort, wenn wir uns mutig an die wunderbare Erforschung unser selbst machen.

Das Lesen dieser Geschichte hat mir große Freude gemacht.

Lieber Gruß
Janet




Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht, ob das Herz zu Hause ist.

(aus Russland)



G. Ast ( Gast )
Beiträge:

06.11.2007 07:25
#12 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten
Hallo Biggi,
ich las eben eine Geschichte die ich ab sofort zu meinen Lieblingsgeschichten zähle.
Rate mal was das für eine sein könnte?
Nee, rate nicht, es ist >Das Labyrinth<
Ich kann mich nur allen Leser/innen hier anschließen und sag´mal schlicht und einfach: "Top"
LG, G. Ast
Biggi Offline

Administratorin


Beiträge: 2.524

06.11.2007 11:28
#13 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

Hallo Frank, Janet und G. Ast

Diese Geschichte sollte ursprünglich ein Gedicht werden, aber schnell
hatte ich bemerkt, dass die Bilder die ich vor Augen und in mir hatte,
zu komplex waren, um sie zu verdichten und in wenige Zeilen zu pressen.

Es freut mich sehr, dass euch mein Streifzug durch dieses Labyrinth gefallen hat.
Seit kurzem gibt es auch ein Bild dazu. Ich werd' es mal einfügen...

Danke euch für´s Lesen und für eure Kommentare

Aykan Offline


Hausfreund/in



Beiträge: 962

15.11.2007 22:07
#14 RE: Das Labyrinth Zitat · antworten

das hier hatte ich auch gestern gelesen wegen des Rätsel's aber ich war froh das ich es gelesen habe.
gefällt mir sehr...

 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor