Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 299 mal aufgerufen
 Kurzgeschichten
helga ( Gast )
Beiträge:

06.09.2006 21:40
Frühstück Zitat · antworten
Frühstück

Langsam tauche ich aus meinem Traum. Vorsicht, denke ich, nicht bewegen, sonst
merkt er dass ich wach bin und will sofort schmusen. Doch es ist schon zu spät. Er
scheint besondere Sensoren zu haben, denn jeden Morgen ist es das gleiche, ich
erwache und schon fängt er an mich zu küssen. Am rechten Arm gehts los,
Kuß - langsam hoch bis zum Ellenbogen – Kuß – Am Ellenbogen wird herumge-
knabbert. Ich knurre, muß aber schon lachen, denn es kitzelt. Als ich mich recke,
ein Bein unter der Bettdecke hervor schiebe, stürzt er sich darauf und fängt an,
langsam vom Fuß – Kuß – immer höher – Kuß – bis zum Knie daran herumzu-
knutschen.

"Ok, ich stehe auf“, sage ich, "du hast gewonnen“, springe dabei aus dem Bett
und mache meinen üblichen Morgengang. Er hinter mir her, schaut genervt drein
als ich im Bad versuche die Verfallserscheinungen zu kaschieren. Er liebt mich
eben so wie ich bin, ihm ist es egal wie ich aussehe. Auch mag er kein Parfum an
mir, keine duftenden Cremes oder Wässerchen.

Endlich bin ich soweit und gehe in die Küche. Dort sitzt er schon wartend auf sei-
nem Stuhl. Das Ritual kann beginnen. Jeden morgen läuft es nach dem selben Muster
ab. Kaffee in die Tüte, Wasserkessel summt schon, Toast in den Toaster, Tisch decken.
Er sitzt still und stumm da und schaut mir zu. Ich rede mit ihm. Erzähle, was ich
heute so vor habe und wie lieb ich ihn habe. Er quittiert es mit Schlafzimmerblick.
"Nun gut, er ist wie er ist," denke ich und fahre mit dem Gequatsche fort.

Wenn ich ihm den Rücken zudrehe sehe ich im Augenwinkel, wie er schnell von seinem auf meinen Stuhl wechselt. Ich drehe mich um, schaue ihn an, doch er schaut harmlos zurück, kein Grinsen, kein Lächeln, alles normal. So allmählich dauert ihm das alles zu lange, er möchte endlich frühstücken, gibt einen schmatzenden Laut von sich. "Das soll wohl ein Ausdruck von genervt sein," denke ich, reagiere aber nicht darauf.

Während der Kaffee durch den Filter läuft, kraule ich ihm den Nacken. Er verdreht verzückt den Kopf, sagt aber nichts. Eigentlich möchte er nur endlich frühstücken.

Endlich bin ich fertig. Er sitzt natürlich mal wieder auf meinem Stuhl. Mit einer
Handbewegung bedeute ich ihm, sich nun auf seinen Platz zu setzen. Er murrt leise,
steht aber auf und huscht auf seinen Stuhl.

Der Toast ist noch heiß, also fange ich an seine Wurst zurecht zu schneiden. Sein
Hals wird lang und länger. "Nimm den Kopf vom Tisch! Was sind denn das für Manieren?"
schimpfe ich. Sofort und ohne einen Mucks gehorcht er.

Endlich geht es los. Ich nehme ein kleines Stückchen Wurst und halte es in die Höhe. Seine Augen weiten sich und sein Hals ruckt ein kleines bißchen vor. Ich halte es ihm vor den Mund und er öffnet ihn einen kleinen Spalt, gerade so weit, dass es hinein gleitet. Laut schmatzend vertilgt er es. Dann gönne ich mir selber einen Happen Toast und einen Schluck Kaffee. Er schaut schon wieder gierig. So bekommt er sein nächstes Stück Wurst und im Wechsel geht es so weiter, bis wir alles aufgegessen haben.

Ich kraule ihm nun sein Köpfchen und er fängt laut an zu schnurren. Das liebe ich. So
zeigt er mir wie lieb er mich hat und wie schön unser gemeinsames Frühstück ist.

"So, mein Willi," sage ich, "nun möchte ich aufräumen und du brauchst sicher dein
Vormittagsschläfchen. Er springt vom Stuhl und tigert mit elastischem Schritt ins
Schlafzimmer, dort kriecht er unter meine Bettdecke, möchte sicher noch meinen
Geruch einatmen. Ich sehe, wie die Bettdecke sich heftig bewegt, sicher putzt er
sich noch das Mäulchen. Kurz darauf höre ich ihn laut und vernehmlich schnarchen.
"Dieser Kater ist fast wie ein Ehemann," denke ich, muß aber schmunzeln, denn ein
Ehemann wäre vermutlich nicht ganz so artig.
© Helga Sievert-Rathjens


Camaela ( Gast )
Beiträge:

06.09.2006 22:13
#2 RE: Ftühstück Zitat · antworten

Heeeelgaaaa...unser Schmunzel-Kurzgeschichten-Schreib-Talent

das ist soooo niedlich, dass ich dir deinen Willi am liebsten klauen würde - und das
obwohl ich eher ein Hundenarr bin...

Bist du sicher dass er Willi und nicht Garfield heißt?

helga ( Gast )
Beiträge:

06.09.2006 22:35
#3 RE: Ftühstück Zitat · antworten

jo Camaela, ich bin mir ganz sicher. Außerdem hätte Garfield mir schon längst
den ganzen Tisch leergeräumt. Und Willi wartet echt brav bis ich mich hinsetze und
die Milch in den Kaffee getan habe. Allerdings dann wird er schon etwas fordernder.
Schön, dass dir die Geschichte gefallen hat, die mußte doch einfach mal erzählt werden.

sieghild ( Gast )
Beiträge:

07.09.2006 21:46
#4 RE: Ftühstück Zitat · antworten

liebe helga,es besteht offensichtlich eine
tiefgehende liebe zwischen euch.
das frühstücksritual ist ein herrlicher
tagesanfang und beflügelt willi
ebenso wie dich...
da ich eher der hundefan bin und ritula
nachvollziehen kann,soll es aber nicht mein
verständnis für euer ritual,schmälern
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Es gehört oft mehr Mut dazu,seine Meinung
zu ändern,als ihr treu zu bleiben.

Hebbel.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Stefanie Offline

Treue Seele



Beiträge: 1.347

08.09.2006 13:44
#5 RE: Ftühstück Zitat · antworten


Hehehehehe, liebe Helga, das ist ja herzallerliebst!
Unsere Katze Morle steht immer am Kopfende des Bettes, etwa 2 cm
vom Gesicht weg, und hypnotisiert einen. Wenn man dann die Augen aufmacht hat man
sofort den dicken Katzenkopf vor der Nase und erschreckt sich furchtbar.
Und dann geht das Gemaunze los, bis man aufsteht.
Herrlich, Deine Geschichte. Ein schönes Ritual.
Hat mir wieder richtig Spaß gemacht zu lesen!

helga ( Gast )
Beiträge:

08.09.2006 15:15
#6 RE: Ftühstück Zitat · antworten
Danke für's lesen und die Kommentare

Sieka, ja ich gestehe, er ist meine große und einzige Liebe. Ist ja auch
kein anderer da. Aber ganz ehrlich, Hunde mag ich auch sehr gerne, aber Willi
würde sie zum Abendbrot fressen, also kommt mir keiner ins Haus, denn er
würde sicher viel zu dick werden.

Steffi das macht der Willi zum Glück nicht. Er gibt ja keinen Laut von
sich wenn er mich wachküßt, grien. Und auch am Frühstückstisch sitzt er echt
brav, schaut mir bei meinen Vorbereitungen zu und legt erst los, wenn ich
die Milch in den Kaffee getan habe. Er ist wirklich ein seltsames Katzentier.
Ich hatte schon einige, aber sowas habe ich echt noch nie erlebt.

Karin Lissi Obendorfer ( Gast )
Beiträge:

25.09.2006 18:57
#7 RE: Frühstück Zitat · antworten

Liebe Helga,
ach, ist das eine bezaubernde Kurzgeschichte, ich vermutete gleich,
daß da ein Kätzi oder Hund dahinter steckt, war aber zunächst wirklich
spannend zu lesen, sowie amüsant. Aus jeder Zeile lugt wahre Tierliebe,
so wie ich sie mag, dafür gibt es einen extra . Tiere sind
durch nichts zu ersetzen, ich hatt einen Hund und später eine Katze,
beide Tiere bereicherten mein Leben und ich vermisse sie sehr, aber sie
schicken mir ein paar Mal im Jahr schöne Träume. Ich sende dir viele
liche Grüße, Karin Lissi


Klein ist der Mensch -
gegenüber seiner großen Unwissenheit.
Aber groß ist die Liebe in seinem Herzen –
für ein klein wenig Achtsamkeit.
© Karin Obendorfer

helga ( Gast )
Beiträge:

25.09.2006 19:22
#8 RE: Frühstück Zitat · antworten

Danke dir liebe Karin Lissi,
ich hatte schon einige Katzen, Hamster, Wellensittiche, grien. Aber so einen, wie
Willi hatte ich echt noch nie. Er schmust nur ganz selten, morgens wie beschrieben,
aber sonst fast nie. Auch darf ich ihn nicht auf den Arm nehmen, auf keine Art, grien.
Er sitzt nie auf meinem Schoß oder streicht mir um die Beine und noch nie mußte ich
mit ihm schimpfen. Laut werden meinerseits kennt er gar nicht. Wenn mir was nicht
paßt, dann sage ich es ihm so als würde ich über's Wetter sprechen und schon versteht
er es und geht lieb vom Tisch, allerdings nicht ohne das letzte Wort zu haben, denn
er diskutiert liebend gern. Ok, wenns weiter nichts ist......

Danke fürs lesen und den lieben Kommentar
liebe Grüße in deinen Abend, Helga

Babs ( Gast )
Beiträge:

07.10.2006 10:45
#9 RE: Frühstück Zitat · antworten

Hast Du meinen Lacher gehört, Helga? Herrlich, Deine Geschichte zu lesen! Den Spannungsbogen hast Du prima gezogen. Erst waren meine Gefühle der blanke Neid (so geweckt zu werden!), dann kamen die Fragezeichen - und danach die Erlösung, die sich in einem herzlichen Lachen entlud. Da guckte gleich mein lieber Mann um die Ecke, fragte "Ist was?"
Grüß Deinen Willi schön und sag ihm, bei uns lebt Katze Luise, die wohl gern mit ihm spielen würde.

helga ( Gast )
Beiträge:

07.10.2006 16:16
#10 RE: Frühstück Zitat · antworten

Einen schönen Miau-Gruß von Willi an Luise, soll ich ausrichten und Babs,
danke dir für den herrlichen Kommentar, ich freue mich immer, wenn ich
Leute überraschen und erfreuen kann.

«« Kuddel
 Sprung  
Erdbebenkatastrophe Haiti

** Bilder verkleinern ** Kostenlos Bilder hochladen **
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor