Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 354 mal aufgerufen
 Geschichtenwettbewerb
Nadja ( Gast )
Beiträge:

23.06.2007 16:16
einem Dorf im niemands Land Antworten
Da war in einem Dorf im niemands Land,wo der König bitter Regierte ,die Untertanen sich steht’s vor dessen Eintreibern flüchteten. Geraubt und geplündert wurden sie bis aufs letzte ,doch keiner sich traute sich dagegen zu stellen.
So wurde in jener Zeit die Männer gezwungen auch mit in die Kriege zu ziehen ,um die Habgier des Königs zu besänftigen.
In jener Zeit wurde auch ein Junge geboren dessen Eltern mal als angesehene Bürger da standen und nun mittellos wurden. In dieser Familie wuchs ein Junge auf ,sah das Leid und so vieles um sich herum, doch kapierte dies durch vielen fragen auch nichts. Eines Tages als dieser eine Junge in den Wald ging um von den Augen des Königs zu entfliehen, denn er wollte nicht in den krieg ziehen.
Er wanderte in den Wald umher ernährte sich von den fürchten den ihm der Wald gab .fragte sich immer wieder wie was kann man tun um dessen Herrschaft des Königs zu bändigen .in seinem lauf durch den Wald auch an eine quelle vorbei kam ,um seinen durst zu stillen ,kniete sich hin schaute dem spiel des wasser nach ,sobald kam eine gestallt auf im wasser schaute verstutzt das kann nicht mein Spiegelbild sein. Noch schlimmer es kam ,denn diese gestallt an fing zu reden. Du he du bist der auserwählte,erschrocken er da kniete zeigte verstummt auf sich - Ich soll es sein ? nein irrst dich gewaltig ,doch das Wasser sprach weiter,du bist es habe keinen Zweifel daran ,dein Herz ich sehe ist rein und kämpfen kannst du auch, so gib es zu, nein sagt der Junge wieder,habe keine Erfahrungen mit dem Schwert um zu gehen und mut , nein siehst dass ich das weite suche ! Dortz aller das Wasser es beteuerte , du wirst dich wehren dagegen doch zurück wirst du kehren,so reichte dieses Wasser ein Schwert es war einfach und Alt. Der Junge fing an zu lachen,mit dem sollte ich die lachen mich aus.Du wirst sehn die Wirkung hat mehr als du es dir erträumen kannst mit diesem Worten ging der Junge seines weges ,und dachte nein es ist nur ein Traum und gehe meinen weg weiter weg von diesem Dorf ,wo die Gerechtigkeit hat keinen Platz.
Wer es so dachte kam dieser an einer Lichtung heran ,und traute seinen Augen nicht ,denn er stand wieder vor seinem Dorf ,wo er abgehauen ist. Verdammte noch mal und zum allem Schreck, kamen Reiter Soldaten an ihn heran. Fragte he du kleiner was suchst du in diesem Wald ,dein zuhause ist dort und dieses erbärmliche Schwert beeindruck mich ,willst du kämpfen mit mir komm auf ich zeige dir dass es lehrst was sich gehört. Der Junge erblasst da stand ,indessen der eine Reiter von seinem Pferde ging ,um diesen zu lehren was dieser ihm versprochen hatte. Heb auf dein Schwert zeige es mir so sprach der Soldat zu ihm . zögerlich der Junge das Schwert herhob ,doch der Soldat nun seins auf den Boden fiel. Der Junge Lachte nun,he du Soldat was soll nun dies? :: Die andren den Kopf schütteln nein dies kann nie Mals sein ,hat dieser Junge vielleicht ,eine Zauberkraft ? Der eine Soldat sein Schert auf heben möchte ,nein es ging nicht sobald dieser einen schmerz in seinen Rücken bekam noch mal es versuchte ,nein schon wieder dies und sagte :: dieser Junge ist verhext.So stieg ohne das Schwert der Soldat auf sein Pferd und alle drein ritten mit schneller eile weg von diesem. Als diese in ihrem Heer zurück kamen und berichteten was geschah ,glaubten diese die drei seinen verrückt ,doch der Hauptmann sie kommen ließen ,und ihr was habt ihr da draußen gesehen. Sie sagten wieder das gleiche. Der Hauptmann aber sprang auf ihr seit irre euch dies auszutreiben macht nun ihr in dem Quatier die drecks Arbeit,wenn nicht sperre ich euch ein und ihr seit die ersten die an der front das nächste mal stehen werden. So schickte der Hauptmann nun weiter Soldaten hinaus ,sucht diesen Jungen und schaut nach ob dieser hexen kann ,kommt ja nicht zurück ,und erzähl mir so einen Schwachsinn nicht. Sechs Soldaten zu Pferde gingen hinaus um zu finden diesen Jungen mit dem Zauberschwert ? Es gingen Tage hin bis diese ihn fanden bei einer Ernte einzuholen .Die Leuten schon von diesen Reitern das weite suchten ,doch dieser Junge blieb stehen. Ein kurzes hallo ihr Reiter des Königs was führt euch hier her. Erstaunt Sie waren ,dieser Bengel wagt uns zu beleidigen ? Einer der Reiter, zeige mir deine Kampf kunst,hab schon was gehört, noch im Sattel sein Schwert zog , und was passierte? Sein Schwert viel herab
Die anderen Reiter schon anfingen zu lachen ,he du Großmaul von einem Soldat kannst dein Schwert nicht halten ? doch Erblost seine Mitstreiter ansah was ist nun passiert ? Doch dieser nun unter sich stritten der Junge aber anfing zu lachen. Da Ihr des Königs Soldaten ihr seit euch nicht einig ? diese aber nun gingen im Frust und suchten ihr Quartier wieder auf. Auch diese berichten was ist geschehn ,der Hauptmann verdammt geht ins Gefängnis rein ,dass ihr euch abkühlen sollt ,bis der Tag komme wo ihr stehen werde an der front. Der Hauptmann nun ging zum König berichtete was geschah bisher. Kopfschütteln sagte der König dies kann nicht sein ,schickt deine Armee hinaus ,sucht diesen und bringt ihn mir her in mein Schloss. Zu befehl mein Gebieter ,und werde es tun wie ihr es mir befehlt. Die Armee rückte hinaus ,überall suchten Sie diesen Jungen ,doch wer sag’s denn Sie fanden ihn. Dieses mal hatte der Junge das Schwert an seiner Seite, sah die vielen Soldaten und ging mit dessen Aufforderung mit zu gehen zum Schloss.
Dort war schon ganz gespannt der König mit einem lächelt auf seinem Thon .Junge so sagte dieser was hast du an dir dass eine Armee hinaus schicken muss um dich zu bändigen? Der Junge aber grinste vor sich her und erwidert mein König halt ein ,Ich bin freiwillig mit gegangen nun. Zum andern Ich weis es nicht was ihre Soldaten getan haben ,aber Ich nein habe nichts getan was gegen über auch beleidigend war.
Der König grinste immer heftiger ,du gefällst mir mit deiner Rede hier, komm mal ich kann auch mit dem Schwert kämpfen lässt du dich ein möchte sehn was du erlernt hast. So war der König dies sagte , zog er sein Schwert hervor ,so nun komm her du. Der junge aber ganz gelassen ,sein Schwert herab gegen des Königs. Da riss auf einen mal des Königsschwert, ihn zu boden hin .dieser dann auf stand und saht des Jungen Schwert.
Seine Worte zittern nun wo her hast du dies Schwert ,dies kenn ich auch ,es ist sehr lange her der Junge sagt ganz locker hab es dort bekommen und dieses Gespenst im wasser sagt dazu bin auserwählt .zu rück geht der König ,mehr und mehr als hätte dieser ganz bestimmt ein schlechtes gewissen in eingeholt.
Nun mein König was ist nun los, keine Lust mehr zu kämpfen ?
Der König leiser wurde Hauptmann komm zu mir, gib mir deinen Dolch nun her.
Der Hauptmann ja mein Gebieter, hier hast du es,so bald der König es nahm,in die Hand erstach sich damit.
Der Hauptmann rief König ,was soll das Volk nun denken ,wenn du nicht mehr bist so kann dies nicht Enden.
Liegend der König zu ihm sagte ,es war einmal ein Mann, er war der beste Soldat den hab ich getötet.
Dieses Schwert ist seines , hab es wieder erkannt. Dieser Junge hier soll nun an meiner Stelle treten auch.
Auch hab ich durch meine Macht, dieses eine Schwert nur gesucht für mich.So soll dies die Macht sein der Weißen im Walde.
Ich hab versagt,seine letzten Worte, für mich ist es aus ,soll dieser nun - für mehr Gerechtigkeit sorgen im Dorf .
Der Junge ging zum Throne hin, sprach die ersten Worte, so wurden neue Gesetze geschaffen, die Gerechter waren







hab dies ohne jene Vorlage geschrieben
hinrich* Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 803

23.06.2007 17:03
#2 RE: einem Dorf im niemands Land Antworten



Hallo Nadja,

schön geschrieben - in der Schule würdest Du
für dafür bestimmt eine 1 bekommen. Von uns
hier im Forum bekommst Du unsere Anerkennung.
Mach weiter so.


Schöne Grüße
Hinrich

Nadja ( Gast )
Beiträge:

23.06.2007 17:48
#3 RE: einem Dorf im niemands Land Antworten

Danke Hinrich

nachdem dass ich ja dir ne ganz kleine kurzgeschichte geschrieben hatte und noch mal 2 - 3 mal nachgelesen hab
hab mich in mein Bett gelegt mit mein schreibbrett wie immer un fing einfach an.hab sogar mit der taschenlampe mal geschrieben,glaub so 5 od. 9 Abende hab ich da so rum gemacht

aber in der Schule hab stehts durchschnitt 2,6 schlimmste so war bis jetzt mal 4,3 lag am Thema vielleicht is lang her

Die Wahl ! »»
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Reiches Land
Erstellt im Forum Arne von Arne
8 07.11.2007 08:25
von Hinrich • Zugriffe: 483
Erinnerungen
Erstellt im Forum Hinrich Pries von hinrich*
4 01.12.2007 17:09
von G. Ast • Zugriffe: 716
04 - Land of Oz
Erstellt im Forum Picton von Picton
2 06.03.2007 09:11
von silent • Zugriffe: 370
Kennst du das Land ...... ?
Erstellt im Forum Hinrich von hinrich*
0 26.02.2007 12:33
von hinrich* • Zugriffe: 250
.........nur ein Name ?
Erstellt im Forum Geschichtenwettbewerb von Bernd
0 04.02.2007 20:22
von Bernd • Zugriffe: 254
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz