Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 529 mal aufgerufen
 Karl-Heinz Fricke Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
karl-heinz fricke
Beiträge: 655 Hausfreund/in




26.09.2007 07:37
Gestern und Heute antworten



Gestern und Heute

Als noch die alten Dichter lebten
In der Biedermeierzeit,
Die Frauen noch die Linnen webten
In geruhsamer Betriebsamkeit.

Als Wagen noch vom Pferd gezogen,
Des Tages Milch ins Haus gebracht,
Als man das Mehl noch abgewogen,
Und froh das Tagewerk vollbracht.

All das Moderne gab es nicht -
Kein Computer und kein Jet.
Die Gaslaterne gab das Licht,
Und der Mensch ging früh zu Bett.

Heutzutage kennt man weder
Normale Ruh noch Rast,
Und es scheint - heut ist ein jeder
Ungeduldig und in Hast.

Alles ist so leicht gemacht,
Kreditkarten ohne Zahl,
Es wird nichts ins Haus gebracht,
Und die Wälder werden kahl.

Maschinen haben übernommen
Vieler Menschen Arbeitsstell'.
Gefährlich ist der Strahl der Sonne,
Überfüllt ist das Hotel.

Schnelle Zeiten, schnelles Leben,
Nur Unrast noch und Ungeduld
Wird es von nun an immer geben,
Der Fortschritt trägt die ganze Schuld.

Würd' ein Urahn jetzt erwachen
Wähnte er sich auf 'nem andern Stern.
Denn was die Menschen heute machen,
Sähe er bestimmt nicht gern.

Heggse
Beiträge: 369
Profi




26.09.2007 09:23
RE: Gestern und Heute antworten



Gefällt mir sehr gut dein Gedicht! Es spiegelt genau das wieder, was ich in letzter Zeit des Häufigeren denke!
Es holpert zwar an manchen Stellen, aber sonst finde ich es wirklich gelungen!

hinrich*
Beiträge: 803 Hausfreund/in




26.09.2007 10:10
RE: Gestern und Heute antworten




Gute
alte Zeit
ach wie liegt
sie doch so weit
unwiederbringlich !



© whp

Lyla
Beiträge: 435 Hausfreund/in




26.09.2007 11:42
RE: Gestern und Heute antworten

Lieber Karl-Heinz,
ich glaube das gilt für jede Zeit, wie mag es erst in 100 Jahren sein,Grüße Lydia

karl-heinz fricke
Beiträge: 655 Hausfreund/in




27.09.2007 18:33
RE: Gestern und Heute antworten

Liebe Lydia, liebe Heggse und lieber Hinrich,

Ich danke Euch für die netten Worte zu meinem Gedicht. Als alter Mensch schwelge ich gern in Erinnerungen an meine Jugendzeit. Von den politischen Ereignissen abgesehen, war die Welt für mich noch in Ordnung. Heute überschlägt sich alles. Was heute gut ist, geht morgen auf die Müllhalde. Nichts hat Bestand mehr, nicht einmal der gewohnte Kreislauf der Natur.

Camaela

16.10.2007 12:09
RE: Gestern und Heute antworten

gerade diese "Unliebsamkeiten" zwingen den Menschen
andererseits aber auch zur Umkehr im Denken - und
viele hat es schon erfasst - es denken nicht alle nur
an den materiellen Fortschritt (der soviel zerstört)
sondern vielmehr an den spirituellen Wachstum...
und wenn noch mehr endlich "aufwachen" dann sieht
es in 100 Jahren vielleicht garnicht mal so schlecht
für die Welt aus

gefällt mir dein Gedicht, lieber Karl-Heinz

karl-heinz fricke
Beiträge: 655 Hausfreund/in




17.10.2007 19:05
RE: Gestern und Heute antworten

Liebe Regine,

Über die vielen unverständlichen Lebensgewohnheiten in unserem Zeitgeschehen kann ich nur den Kopf schütteln. Die jüngeren Generationen sind nur schwer zu verstehen. Aber denn, welche Generationen denken schon überrein? Wie sagt man so schön: Es kommt, wie es kommt.
Ich danke dir,
Karl-Heinz

   Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor