Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 848 mal aufgerufen
 Hinrich Sortierung: Alte Beiträge zuerst  
Hinrich
Beiträge: 591
Hausfreund/in




09.10.2007 22:42
Alter Baum antworten



Alter Baum (Sonett)

Mancher Sturm ist über ihn hinweggefegt –
schwere Zeiten hat er überstanden,
viele Feinde kamen und verschwanden,
haben bös an manchem Ast herumgesägt.

Manches Leid hat diesen Riesen tief bewegt –
manche Missetat hat er gesehen,
die in seinem Schatten ist geschehen,
dennoch Jahr für Jahr er wieder Früchte trägt.

Und manchen Herbsttag wird er überleben
noch manchem müden Wandrer Schatten geben –
und immer wieder hat er einen Traum:

Es möge endlich wieder friedlich werden
in aller Menschen Seelen hier auf Erden !
Ist er ein Philosoph, der alte Baum ?

©whp

Anette

10.10.2007 08:53
RE: Alter Baum antworten

HInrich, sehr schönes Sonett über den alten Baum.

Janet
Beiträge: 242
Kenner




22.10.2007 15:17
RE: Alter Baum antworten

Hallo, lieber Hinrich...

Ein schönes Gedicht...es macht Mut und gibt Hoffnung! Wenn alte Bäume vom Frieden träumen...dann ist noch nicht alles verloren.

Gruß Janet




Lächeln ist wie ein Fenster, durch das man sieht, ob das Herz zu Hause ist.

(aus Russland)



Hifify
Beiträge: 1.577
Treue Seele




22.10.2007 18:27
RE: Alter Baum antworten

Was der alte Baum sich hier wünscht,wird wohl niemals in Erfüllung gehen-leider!

Aber solange er es mutig vormacht und immer wieder Früchte trägt, kann man hoffen.


- Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung. -


( Marcel Pagnol)



Shania
Beiträge: 167
Aktiver



06.11.2007 18:00
RE: Alter Baum antworten

Lieber Hinrich,richtig tiefgründig
Ich sehe vor meinen Augen nicht nur diesen Baum,(Bäume)
Ich sehe einen Mann oder eine Frau:)( Männer Frauen)
auf die diese Worte auch sehr gut passen:)


Mirko
Beiträge: 536
Hausfreund/in




06.11.2007 20:35
RE: Alter Baum antworten

Toll, dein Gedicht, lieber Hinrich,

ich denke, von einem Baum könnten wir lernen:
Still stehen, wenn's rumpelt und donnert.
Früchte bringen, wie schon Lizzy sagt.
Und selbst das Ächzen täte uns manchmal gut,
statt einfach nur drauf loszubrüllen.

Das Problem wäre nur, wenn wir mal müssten...
Ich könnt auch nicht lange auf einer Stelle stehen...
Und bei diesen Witterungen...


Heggse
Beiträge: 369
Profi




08.11.2007 17:41
RE: Alter Baum antworten

Ich finde Bäume faszinierend:

Im Sommer stehen sie in voller Pracht,
tragen Früchte im Herbst
- und färben sich rot und golden (wunderschön!)
Sturm fegt seine Blatter weg
übrig bleibt ein kahler Baum
der im Winter mit Schnee bedeckt
Taut dieser Weg, bleibt der kahle Baum
der aussieht als wäre er
tot
gestorben
als würde er nie wieder werden.
Und doch.....
im Frühling geht es schlag auf schlag
und er ist wieder prachtvoll grün.

Unser Schöpfer ist phantastisch!

Hinrich
Beiträge: 591
Hausfreund/in




08.11.2007 18:03
RE: Alter Baum antworten


Bäume erzählen Jahr für Jahr
immer wieder neue Geschichten,
und weil diese so wunderbar
erzähl ich sie nach in Gedichten.




Ihr Lieben –
Anette, Janet, Lizzy, Shania, Mirko und Sandra,

ich danke Euch für Euer Interesse an meinen
Un- und Gereimtheiten, und freue mich, wenn
das eine oder andere Gedicht Euch gefällt.

Herzliche Grüße
Hinrich

©whp

harriebald
Beiträge: 428
Hausfreund/in




08.11.2007 23:51
RE: Alter Baum antworten


Na gut, lieber Freund, es reizt, wir können beweisen, dass wir es können, ich meine Sonett. Ich mache es nicht mehr, ich setze Hartmut um und nicht die Form, du kannst das Hinrich auch so wunderbar. Gedicht gelungen, Freund fragt, warum so, Hartmut

Hinrich
Beiträge: 591
Hausfreund/in




09.11.2007 10:03
RE: Alter Baum antworten



Nun ja, lieber Hartmut,

ab und zu reizt es mich, klassischen
Mustern zu folgen - wenn es denn passt.

Ich experimentiere gerne, wenn ich
einen Gedanken in Form eines Gedichtes
wiedergeben will und dabei sollten doch
gewisse Strukturen wie Versmaß und/oder
Rhythmus fortlaufend erkennbar sein.
Wenn ich das nicht durchziehen kann,
bleibe ich besser bei der Prosa.
Ausnahmen bestätigen die Regel ............

Dennoch danke ich Dir für Deine freimütigen
Äußerungen, zeigt es doch, dass Du genau
hinschaust und Dir Gedanken machst.
Im Übrigen hast Du ja recht, jeder sollte
sich selber treu bleiben - Hartmut ist Hartmut
und Hinrich ist Hinrich, auch wenn wir uns
stetem Wandel oder besser gesagt fortwährender
Reife nicht gänzlich entziehen können.



"Man wird alt wie ein Guru
und lernt jeden Tag dazu !"



Ich wünsche Dir, lieber Freund, heitere
Gedanken und aufmerksame Leser.

Herzliche Grüße
Hinrich

©whp

G. Ast

11.11.2007 20:21
RE: Alter Baum antworten

Hallo Hinrich,
es ist ja immer wieder ein Genuss deine Gedichte/Sonetten zu lesen.
Zu der Frage, ob der alte Baum wohl ein Philosoph ist kann ich nicht wirklich beurteilen, das kann aber auch daran liegen, dass er weit aus mehr Philosoph ist, als ich es je sein kann.
Ganz toll.
LG, G. Ast

harriebald
Beiträge: 428
Hausfreund/in




18.04.2008 00:46
RE: Alter Baum antworten


Stetigen Wandel akzeptiere ich, aber fortwährende Reife, da kommen mir so meine Zweifel, muss lächeln, Hartmut

   Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor