Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 426 mal aufgerufen
 Rose
Rose Offline


Amateur

Beiträge: 67

23.02.2008 17:08
Ich bin ein Zwischenraum Antworten

Ich bin ein Zwischenraum

Ich bin ein Zwischenraum, geborgen, tönend, wartend,
ein Zwischenraum zwischen Geburt und Tod,
den Polen, die mein Dasein begrenzen, ihm Halt geben, Kontur und Ruhe,
ohne die ich die Extreme meines Lebens niemals ertragen könnte.

Ich bin ein lebendiger Zwischenraum,
ein fühlender, ein schwingender und ein sich verändernder.
Ich erlebe mich bewusst als zwischen zwei verschiedenen Extremen,
als zwischen andersartigen Gefühlen, als zwischen zwei Polen,
als zwischen Tag und Nacht, als zwischen Wachen und Traum, als zwischen Gut undBöse.

Ich erlebe mich bewusst als zwischen diversen Ichs und zahlreichen Dus,
als zwischen den Generationen, als zwischen der Frau in mir und dem Mann in mir,
mit dem Kind in mir, das beide Geschlechter hat,
als zwischen den Welten.

Ich bin geheimnisvoll, dubios, unentschieden,
mir selber unbekannt und doch vertraut.
Ich bin mir selbst verborgen und doch erfahrbar,
unbewusst erfahrbar.

Als Zwischenraum bin ich begrenzt, und doch bin ich grenzenlos.
Ich schwinge mich in die verschiedensten Welten,
in äußere und innere Welten, in Zeiträume der Unendlichkeit jeglicher Dimension.

Gefühle darf ich erfahren, Gedanken nachhängen, Klänge und Farben erleben, Formen erspüren,
Düfte riechen, das Leben schmecken, mich freuen, bereichern, verletzen, streiten und versöhnen.
Und Träume darf ich träumen in unendlicher Zahl.

Ich in ein Zwischenraum, aber keine Leere zwischen zwei Orten.
Ich bin aktiv in vielfältiger Form und sende Botschaften aus nach überall.
Ich wirke in alle Richtungen, ich wirke in allen Dimensionen:
in mir selbst, in anderen, auf der Erde und im Weltenraum;
ich wirke in der Gegenwart und strahle in die Zukunft aus. Auch in die Vergangenheit?
Sicher auch das; denn die Zeiten sind eins in der Unendlichkeit.

Zwischen den Räumen lebe ich im Niemandsland und doch in meinem Reich.
Hier bin ich der Zwischenraum, bin ich Ich in meinen vielerlei Gestalten.
Hier bin ichzu Hause, hier gehöre ich hin. Hier war ich, hier bin Ich,hier werde ich sein,
mich wandelnd von der Raupe zum Schmetterling, von der Zelle zum lebendigen Geschöpf,
vom Gedanken zum Wort, vom Wort zum Buch, von der Idee zur Schöpfung, vom Ton zur Melodie,
die Grenzen sprengend, Ungleiches verbindend zu einem gewaltigen Orchester aus allem, was ist.

Aykan ( gelöscht )
Beiträge:

25.02.2008 19:35
#2 RE: Ich bin ein Zwischenraum Antworten

gefällt mir auch sehr gut.....danke dafür..



Lg.Aykan.K

Dunkel »»
Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wie die Rotbuche zu ihrem Namen kam
Erstellt im Forum Anette von Anette
3 23.02.2008 14:31
von AnnaWinter • Zugriffe: 1206
RealAtopie Tauben-Jagd
Erstellt im Forum Anna Winter von AnnaWinter
2 17.03.2008 21:38
von AnnaWinter • Zugriffe: 657
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz