Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 





“Das




Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 15 Antworten
und wurde 1.093 mal aufgerufen
 Lydia Windrich
Seiten 1 | 2
Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

24.01.2007 12:24
Oh, du mein Marxloh, Antworten



mein Herz das weint

130 Häuser, fast 2000 Wohnungen

sollen gnadenlos,

der Abrissbirne zum Opfer fallen.


Vielen Mitbürgern

wird genommen,

ihr ach so vertrautes Heim.

An ihrer Stelle

soll ein Wall entstehen,

der die restlichen Menschen,

vom Park dann trennt,

damit die nahe Industrie

etwas mehr Luftraum zwischen sich

und den Menschen bringt.


Doch der Feinstaub,

der wird nicht nur der selbe sein,

auch die Lärmbelästigung,

dämmt der geplante Wall nicht ein.

Kann er auch nicht,

denn so einen Wall,

der bis hoch zum Himmel reicht,

den gibt es noch nicht.


Die Opfer

werden völlig umsonst gebracht,

dies alles nur,

damit der Abstand zur Industrie

auf dem Papier besser passt.

Und die Industrie die lacht, sich schlapp.

Gab der Stadt das Geld dafür,

weil sie es allein nicht schafft

und nur die Stadt,
die Macht
der Enteignung hat.



Doch so einfach wird es nicht,

für die Stadt und Industrie,

der Fehdehandschuh

wurd geworfen,

der Kampf
beginnt.




Das sind die Gründe warum ich in letzter Zeit und in der nächsten Zeit,

nicht so oft im Forum sein kann, leider. Werde aber immer wieder, bei Euch

vorbeischauen. Viele liebe und herzliche Grüße an alle Mitautoren/innen,

Lydia

silent Offline


Profi


Beiträge: 351

24.01.2007 14:17
#2 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

... viel zu oft!
Ich wünsche Dir viel Glück, einen guten Nerv und hoffentlich ein bisschen Erfolg!

Herzlichst
silent


Wirklich reich ist
wer mehr Träume in seiner Seele hat
als die Realität zerstören kann

sieghild ( Gast )
Beiträge:

24.01.2007 22:07
#3 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

liebe lydia,viel glück, viel erfolg , gute nerven,

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Es gehört oft mehr Mut dazu,seine Meinung
zu ändern,als ihr treu zu bleiben.

Hebbel.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

25.01.2007 09:38
#4 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Sieghild, lieber Rainer
vielen:lieben und herz:Dank für die guten Wünsche, die können wir gut brauchen und diese Angelegenheit nimmt uns wirklich voll in Anspruch,kaum Freizeit, da wir alle Register ziehen müssen denn die Presse vor Ort kann und darf auch nicht so berichten wie sie, oder einige von ihnen gerne möchten, da die Stahlindustrie hier mehr oder weniger das Sagen hat, wir lassen uns dadurch aber keinesfalls entmutigen, Lydia

Heike Offline




Beiträge: 1.177

25.01.2007 12:23
#5 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Lydia,
auch ich wünsche euch viel Kraft und Geduld für "euer Marxloh!...
ja, das ist schon eine schlimme Sache...kann man sich gar nicht in den Ausmaßen
vorstellen...
alles Gute dir

Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

25.01.2007 16:12
#6 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Danke Dir, liebe Heike, wir die nur indirekt Betroffen sind, können wenigsten noch Nachts schlafen,aber viele direkt Betroffene sind schon ganz durch den Wind, sie brauchen unsere Kraft und HilfeLydia

Stefanie Offline

Treue Seele



Beiträge: 1.347

26.01.2007 16:27
#7 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Ich stelle mir das Grausam vor, liebe Lydia, wenn man "zwangsentwurzelt" wird.
Ich bin in Gedanken bei Dir und wünsche euch, daß der Kampf sich lohnt
und vorallem keine schlimmen Opfer fordert!



Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

27.01.2007 20:44
#8 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Stefanie,
Freunde und gute Bekannte sind betroffen, eigentlich würde sich dieser Häuserabriss für ganz Marxloh negative Folgen haben, doch wir werden alles uns mögliche tun diesen Abriss zu verhindern. Viele Betroffene haben natürlich schlaflose Nächte und viele ältere verstehen die Welt nicht mehr. Wir geben unser bestes
Lydia

Karin Lissi Obendorfer ( Gast )
Beiträge:

29.01.2007 12:39
#9 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Lydia,
ergreifende Zeilen aus der Wirklichkeit. Des Menschen
Würde ist antastbar, man hat keinen Einfluß auf solch
mächtige Entscheidungen. Allerdings in geballter Form
hoffe ich auf Erfolg und drücke alle Daumen die ich habe,
damit Ihr Euch dursetzen könnt. Kraft und Ausdauer sind
hier sehr gefragt, es wäre sensationell wenn die "Kleinen"
einen Erfolg verbuchen könnten!!!!
Liebe und ein von Karin Lissi


Klein ist der Mensch -
gegenüber seiner großen Unwissenheit.
Aber groß ist die Liebe in seinem Herzen –
für ein klein wenig Achtsamkeit.
© Karin Obendorfer

Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

29.01.2007 17:31
#10 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Karin Lissi ja wir werden kämpfen und hin und wieder haben auch die kleinen Leute Glück,
so konnte verhindert werden das hier vor Ort ein Krankenhaus, seine eigene Müllverbrennung baut, wir werden es hoffentlich schaffenLydia

Hifify Offline


Treue Seele



Beiträge: 1.577

29.01.2007 19:55
#11 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Mensch Lydia, ich drück Euch auch die Daumen. Sowas ist grausam-Menschen zu entwurzeln.Fast immer nur aus Profitgier und die hohen Herren betrifft es ja nicht. Viel,viel Kraft, mir tun Deine Bekannten und alle Betroffenen von Herzen leid.

Camaela ( Gast )
Beiträge:

30.01.2007 13:09
#12 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

...na dann leg mal kräftig los...mit
Worten kannst du hervorragend umgehen

ich wünsch dir ganz viel Glück und natürlich den entsprechenden Erfolg!


Früchte reifen durch die Sonne, Menschen reifen durch die Liebe.
(Julius Langbehn)

Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

31.01.2007 13:54
#13 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Danke Dir liebe Regine,
wir sind ja fleißig dran, immer die selben, die Kampferprobten. Werden aber von den Medien gemieden und müssen für Infostände länger auf Genehmigungen warten, um Plakate aufzuhängen usw usw usw.......
So ist das eben wenn die Industrie mit Moneten winkt. Lydia

Lyla Offline

Hausfreund/in



Beiträge: 435

13.02.2007 22:54
#14 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Liebe Lizzy,
wir geben unser Bestes Helfen und unterstützen, bereiten Aktionen mit vor und führen sie auch mit aus,
usw. usw Lydia

Bernd ( Gast )
Beiträge:

14.02.2007 09:19
#15 RE: Oh, du mein Marxloh, Antworten

Ich muss mich immer wieder entschuldigen,das ich kaum zum kommentieren komme.
Ich schreibe mir bei anderen Dingen fast die Finger wund.(Buch + diverse Aktionen)
Ich wünsche Dir für Deinen Kampf viel Erfolg und wenn möglich einen Sieg.

Seiten 1 | 2
Ausgewogen »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor
Datenschutz